Lagerluft und Betriebsspiel

Die Radialluft bzw. das Betriebsspiel eines Lagers ist der radiale Verschiebeweg vom Innenteil (Innenring, Welle, Bolzen etc.) im Außenring (Gleitbuchse) auf der Y-/Vertikalachse.

Die Radialluft in Gelenklagern ist herstellerspezifisch und sollte primär optimale Funktionalität bieten.

Durch die Addition von Fertigungs-, Form- und Lagetoleranzen gilt die Radialluft-Angabe in den Maßtabellen für die Maßreihen E, G und C.

Wartungsfreie Gelenklager benötigen für den Schmierfilmaufbau keine Radialluft.

Bei Radialluft = 0 beträgt der Traganteil im Lager 100%. Standardmäßig liefern wir die Gelenklager der Maßreihen E, C und G in einem ganz engen Radialluft-Bereich (s. Tabelle 3)

radialluft

                                                                                                                                                                                                                     


Nenngröße bis

                         20
                         35

                         60

                         90

                         140
                         240                            300                          340
                         400

Radialluft ¹ = (mm)
von 0 bis


0,04 0,05 0,06 0,072 0,085 0,10 0,11 0,125 0,135

Tabelle 3: Radialluft


Adobe Systems

Jedes Radial-Gelenklager hat auch eine Axialluft, diese kann geometrisch bedingt ca.
3x größer als die Radialluft sein. Die Axialluft wird in den Maßtabellen nicht aufgeführt.

Das Betriebsspiel wird am eingebautem, betriebswarmen Lager ermittelt.

Die Radialluft, ihre Reduzierung durch die Passungsüberaße und die Temperatureinflüsse im Einbauzustand, bilden das Betriebsspiel.

axialluft

¹ Die Radialluft wird in einer herstellerspezifischen Prüfvorrichtung gemessen und gewährleistet.